Allgemein

winter gemütlich

Den Winter mit allen Sinnen genießen – 5 Tipps

Geht es Euch auch so? Die Uhr ist auf die Winterzeit umgestellt und Euer Körper scheint sich langsam aber sicher auf den Wintermodus einzustellen? Meine Sinne nehmen die vielen Eindrücke von außen plötzlich ganz anders wahr. Ich liebe die dunklen Abende mit all ihren Lichtern in der Stadt. Meine Körper sehnt sich nach herzhaftem Soulfood und warmem Kakao auf dem Sofa. Und der Weißwein darf im Supermarkt bleiben während ich mir zum Essen ein schönes Glas Rotwein gönne.

Ich habe heute ein paar Ideen mitgebracht, die Euch gut durch die Winterzeit bringen und alle Sinne beleben.

1. Raus ins Freie

Zugegeben: Es ist nicht jedermanns Lieblingsthema. Denn so gerne, wie wir uns im Sommer draußen aufhalten, so ungerne wollen wir im Winter raus ins Freie. Und ja, das trübe Wetter kann mich auch ein wenig lustlos machen. Trotzdem tut Ihr Eurem Immunsystem etwas Gutes, wenn Ihr Sauerstoff und Vitamin D tankt – und zwar am besten jeden Tag. Dick eingepackt in eine kuschelige Jacke, Mütze und Handschuhe, können einem auch Minustemperaturen nichts anhaben. Und es gibt draußen auch im Winter so viel zu entdecken! Genießt die frostüberzogenen Wiesen, den eigenen Atem, den Ihr an den kalten Tagen sehen könnt. Und auch der Spaziergang im Nebel kann ein besonderes Erlebnis sein.

2. Schöne Filmabende auf dem Sofa

Während bei mir zu Hause das TV-Gerät im Sommer nur sehr selten läuft, freue ich mich in den Wintermonaten wieder auf die kuscheligen Fernsehabende auf dem Sofa. Wie der Eine oder Andere von mir sicher weiß: Ich bin ein Serienjunkie und habe mir aktuell zwei Serien für die nächsten Monate zur Seite gelegt.

Erst einmal habe ich mir die amerikanische Science-Fiction-Western-Serie von HBO „Westworld“ aufgehoben. Darin geht es um einen Vergnügungspark, der sich Westworld nennt. In dem Park werden die Besucher mit Robotern konfrontiert, die wie echte Menschen aussehen. Hier können sie ihren Neigungen und Trieben nachgeben – allerdings entwickeln die Roboter mit der Zeit ein Eigenleben. Hochkarätige Schauspieler wie Ed Harris oder Anthony Hopkins spielen in der Serie mit. Ich freue mich jetzt schon!

Die zweite Serie, von der ich Staffel 1 und 2 bereits kenne, ist „The 100“. Hier geht es um eine Gesellschaft, die nach einer nuklearen Katastrophe auf einer riesigen Raumstation leben muss. 100 junge, vorbestrafte Teenager werden zur Erde zurückgeschickt, um zu testen, ob die Erde wieder bewohnbar wird. Doch dann beginnt der Horror erst… Ich bin wirklich auf Staffel 3 gespannt, die ich gerade bestellt habe.

3. Ein kuscheliges Zuhause

Die Herbstmonate eignen sich quasi perfekt, um Euer Zuhause gemütlich einzurichten. Und das geht einfacher, als Ihr denkt. Ich brauche zum Beispiel dafür:

  • Viele Kissen und einige schöne Plaids
  • Kerzen in Hülle und Fülle
  • Kleine Naturalien wie Kiefernzapfen, Eichelhütchen oder Totholz aus dem Wald
  • Räucherkerzen

Für die Tischdekoration habe ich gerade eine schöne Idee aufgetan. Falls Ihr Eichelhütchen im Wald gesammelt habt, könntet Ihr diese von innen mit einer Acrylfarbe in Kupfer ausmalen. Danach füllt Ihr die bemalten Eicheln in eine Schale und setzt mitten hinein ein paar dicke Kerzen. Das eignet sich sogar als Adventskranz. Und falls Ihr keine Eicheln mehr findet: Tannenzapfen oder kleines Totholz lassen sich jetzt wunderschön mit Goldlack ansprühen – das gibt einen perfekten Look für ein gemütliches Zuhause.

4. Heiße Kurkuma-Milch für alle Sinne

Habt Ihr schon einmal das Superfood Kurkuma kennengelernt? Falls nicht, ist es nun an der Zeit. Denn Studien belegen, dass Kurkuma einen entzündungshemmenden Effekt im Körper hat und das Immunsystem unterstützt. Kurkuma ist ein Gewürz der ayurvedischen Küche und sein Geruch versetzt mich in Millisekunden nach Indien. Ein schönes Rezept für den Hausgebrauch ist dieses hier, das auch „Goldene Milch“ genannt wird. Für 2 Tassen braucht Ihr:

  • 500 ml Milch (es geht auch mit Mandel-, Soja- oder Reismilch)
  • 1 Teelöffel Kurkuma-Pulver
  • Prise Pfeffer
  • Honig
  • Zimtstange

Alle Zutaten in einem Topf aufkochen und rund zehn Minuten köcheln lassen. Durch ein Sieb abschütten. Fertig ist die heiße Kurkuma-Milch. Mein Tipp: Kombiniert doch mal den Spaziergang draußen mit einem heißen Getränk. In den vielen Thermobechern, die es heute gibt, bleibt alles schön warm. Gute Thermobecher findet ihr in diesem Thermobecher-Test.

5. Frischekick für die Haut

Im Winter sehen wir uns doch alle nach einer extra Portion Liebe für unsere Haut, oder? Ich persönliche gönne mir einmal in der Woche ein schönes Bad mit einer tollen Essenz und zelebriere das mit ein paar Kerzen im Bad. Danach brauche ich keinen Wellness-Tag mehr. Auch toll für die kleinen Momente zwischendurch: Ein Stück Pflanzenseife mit einem tollen Duft zum Beispiel aus Rosen, Raps oder Algen. Im Netz habe ich die kleine Seifenmanufaktur auf Sylt entdeckt und mich in die Seifen verliebt. So wird auch das Händewaschen zu einem echten Highlight.

5 empfehlenswerte Science-Fiction-Hörbücher

Fremde Zivilisationen, weit entfernte Galaxien oder Reisen durch Raum und Zeit. Die Science Fiction bietet seit jeher viele verschiedene Varianten, dem Alltag zu entfliehen und wahlweise in eine vollkommen fremde oder zukünftige Welt einzutauchen.

Während ich diese Art Bücher gerne lese, mag ich ebenso die Flexibilität, die ein Hörbuch bietet. Man kann sie unterwegs hören oder man hat die Hände für andere Dinge frei.

Vor allem aber erwecken gute Erzähler die Geschichte auf eine völlig andere Art zum Leben, als man selbst es beim Lesen tut. Daher sind hier fünf meiner Hörbuchfavoriten aus dem Science-Fiction-Genre.

1. Ready Player One

Autor: Ernest Cline
Erzähler: David Nathan
Verlag: Argon Verlag
Genre: Science Fiction, Young Adult
Spieldauer: 14 Stunden und 49 Minuten
Version: Ungekürzte Ausgabe

Ernest Clines Roman „Ready Player One“ entführt den Leser in das Jahr 2044, in dem die Welt zerstört und ein abgezehrter und trostloser Ort ist. Zudem leiden viele unter Armut. Im starken Gegensatz dazu existiert die virtuelle Welt OASIS, die eine Fluchtmöglichkeit aus dem grauen Alltag bietet. Hier ist das Leben bunt, frei und hell.

Nach dem Tod des Entwicklers von OASIS, James Halliday, macht sich der Protagonist Wade Watts auf die Suche nach Hallidays vermögendem Erbe, das dieser in der virtuellen Welt versteckt hat und demjenigen gehören soll, der es zuerst findet. Mit Wades Fund des ersten richtigen Hinweises macht dieser sich nicht nur in der virtuellen Welt Feinde.

Neben Fans von Computerspielen im Allgemeinen können auch Fans der 80er Jahre, durch diverse Erwähnungen und Anspielungen, ihre Freude an diesem Hörbuch haben. Langeweile kommt während dem Hören – oder dem Lesen – jedenfalls nicht auf, vor allem auch, weil Wade nicht nur durch seine Leidenschaft für die „Nerdkultur“ der 80er Jahre sympathisch wirkt.

Spannende Elemente sind durchgängig vorhanden und bei dieser gelungenen Geschichte können einige wenige ungünstige Übersetzungen durchaus übersehen werden.

Gelesen wird diese Fassung von David Nathan, wodurch das Hören dieses Hörbuches beinahe zu einem Erlebnis wird und es ist kein Problem, dessen Stimme auch stundenlang zuzuhören.

Viele werden in der Stimme von David Nathan sicher sofort die deutsche Stimme von Johnny Depp und Christian Bale erkennen. Wer sich davon nicht irritieren lässt, wird aber mit Sicherheit seine Freude an dieser spannenden Schatzsuche durch die virtuellen Welten von OASIS haben.

2. Extinction

Extinction von Kazuaki Takano

Autor: Kazuaki Takano
Erzähler: Sascha Rotermund
Verlag: Der Hörverlag
Spieldauer: 19 Stunden und 30 Minuten
Version: ungekürzte Ausgabe

Die einen hassen es, andere lieben es. „Extinction“ ist eines dieser Bücher, von dem man sich am besten selbst eine Meinung bildet. Als Hörbuch mit Sascha Rotermund als Erzähler, meiner Meinung nach, jedoch dennoch eine Erwähnung wert.

In „Extinction“ wird Jonathan Yeager im Auftrag der amerikanischen Regierung in den Kongo geschickt. Dort soll er den Ausbruch eines tödlichen Virus untersuchen und eindämmen. Gemeinsam mit einigen Freiwilligen beginnt seine Mission in Afrika, doch bald erkennt er, dass es in Wahrheit um etwas ganz anderes geht.

Denn im Dschungel finden Yeager und die anderen einen Jungen, dessen Fähigkeiten alles übersteigen, was bis dato bekannt ist und scheinbar die Menschheit bedroht. Statt diesen jedoch zu eliminieren, schützt Yeager den Jungen, worauf auch er zur Zielscheibe der Regierung wird.

Das Hörbuch zu „Extinction“ wird von Sascha Rotermund gelesen, einem weiteren Synchronsprecher, dessen Stimme einige sicherlich wiederkennen werden. Dennoch ist er als Sprecher eine perfekte Wahl. Seine ruhige und mitunter dunkle Stimme und seine Art und Weise, Takanos Buch vorzulesen, passen zu diesem spannenden Science-Fiction-Thriller.

Die Dramatik, die Takano aufbaut, wird durch die Stimme von Sascha Rotermund nicht geschwächt. Stattdessen schafft er es, Bilder vor dem inneren Auge heraufzubeschwören und die Geschichte sehr flüssig vorzulesen, sodass die beiden Handlungsstränge, die Takano aufbaut, deutlich werden.

Dennoch kann es an einigen Stellen etwas schwierig sein, der Handlung zu folgen, da viele der Beschreibungen – vor allem der wissenschaftlichen Bereiche – sehr ins Detail gehen, was leicht ermüdend wirken kann.

Wer sich von detailreichen wissenschaftlichen Erklärungen und einem Setting, das nicht in einer weit entfernten Zukunft spielt und damit „weniger harter Science-Fiction-Stoff“ ist, nicht abschrecken lässt, ist mit „Extinction“ gut beraten.

3. Herr aller Dinge

Autor: Andreas Eschbach
Erzähler: Sascha Rotermund
Verlag: Lübbe Audio
Spieldauer: 23 Stunden und 40 Minuten
Version: ungekürzte Ausgabe

Was ist Reichtum? Wie kann er erreicht werden? Und können Roboter, die alles bauen und sich selbst reproduzieren können dabei helfen, jeden reich zu machen? Mit dieser Thematik setzt sich Andreas Eschbach in seinem Buch „Herr aller Dinge“ auseinander.

Dabei begleiten wir vor allem Hiroshi auf seinem Weg, den Unterschied zwischen Arm und Reich zu beseitigen, indem niemand mehr arbeiten muss und somit niemand mehr Geld benötigt.

Von seiner Idee angetrieben wird er zu einem Experten im Bereich der Robotertechnik und baut an unterschiedlichen Robotern, um sein Ziel zu erreichen. Durch die Entwicklung seiner Nanoroboter, mit denen er sich durch sein Gehirn verbindet, entdeckt er in diesen die Überbleibsel einer alten Zivilisation, die es einst gegeben hatte und die sich schließlich gegen ihre Schaffer gewandt und alles zerstört hatten. So versucht er alles, die Nanobots aufzuhalten und sie zu vernichten. Für immer.

Wie auch „Extinction“ wird „Herr aller Dinge“ von Sascha Rotermund gelesen. Die Spannung, die Eschbach von Kapitel zu Kapitel aufbaut – auch wenn hier ebenfalls einige etwas langatmige Abschnitte enthalten sind – wird von Sascha Rotermund gut vermittelt.

Auch hier ist es wieder sehr entspannend Rotermunds ruhiger Stimme und seiner klaren Ausdrucksweise zu lauschen. Ein kleiner Kritikpunkt jedoch ist, dass zwischen Szenenwechseln oder den Wechseln zwischen Handlungsebenen die Pausen zu kurz sind und es beinahe nahtlos weitergeht.

4. Das Schiff

Autor: Andreas Brandhorst
Erzähler: Richard Barenberg
Verlag: Hörbuch Hamburg HHV GmbH
Spieldauer: 16 Stunden und 21 Minuten
Version: ungekürzte Ausgabe

Die Handlung in „Das Schiff“ von Andreas Brandhorst spielt einige Jahrtausende in der Zukunft. Die Erde wird von Maschinen regiert und die verbliebenen Menschen sind unsterblich und können ein sorgenfreies Leben genießen, in dem die Maschinen alles für sie erledigen.

Eine kleine Anzahl Menschen, die Mindtalker genannt werden, sind sterblich und helfen mit ihren besonderen Fähigkeiten, ihr Bewusstsein zu anderen Welten schicken und dort Roboter übernehmen zu können, den Maschinen bei ihrer Suche nach der untergegangenen Hochkultur der Muriah.

Protagonisten sind der sterbliche Mindtalker Adam und die unsterbliche Evelyn, die der Herrschaft der Maschinen äußerst skeptisch gegenübersteht. Dadurch entstehen zwei Handlungsstränge, die sich immer wieder kreuzen, während sich nach und nach eine dunkle Bedrohung aufbaut.

Die Spannung bleibt bei „Das Schiff“ vor allem dadurch erhalten, dass Informationen nach und nach gegeben werden und sich damit einige Rätsel auch erst im Verlauf der Handlung klären.

„Das Schiff“ wird von Richard Barenberg gelesen, der eine sehr angenehme Stimmfarbe besitzt und den Charakteren des Buches unterschiedliche Stimmen verleiht, wodurch das Vorlesen dieser Geschichte noch authentischer wirkt. Es ist leicht, ihm zu folgen und zuzuhören, auch wenn er – oft bei Dialogen – etwas Tempo herausnehmen könnte.

Dennoch erschafft Brandhorst in „Das Schiff“ eine unglaubliche Welt und erzählt eine facettenreiche und spannende Geschichte, was es definitiv empfehlenswert macht.

5. Transport (Band 1)

Autor: Phillip P. Peterson
Erzähler: Heiko Grauel
Verlag: Audible GmbH
Spieldauer: 7 Stunden und 5 Minuten
Version: Ungekürzte Ausgabe

Mit seinen gerade mal sieben Stunden ist „Transport“ von Phillip P. Peterson ein kurzweiliges Hörbuch. Dennoch ist es einen Blick wert, auch wenn sich hier vermutlich ebenfalls die Geister scheiden. Und das nicht nur, weil Peterson als Indie-Autor angefangen hat und sein Roman mittlerweile auch in den USA erschienen ist.

Die Grundidee ist nicht neu, vor allem für alle, die Stargate kennen: die Menschheit findet ein außerirdisches Artefakt und will sich diese weiterentwickelte Technik zunutze machen. Doch die Charaktere sind gut ausgearbeitet und die Welten werden fantastisch beschrieben.

In „Transport“ bekommen einige zum Tode verurteilte Häftlinge die Möglichkeit, ihr Leben zu retten, indem sie Testpersonen für die Teleportertechnologie werden, welche die Menschheit durch das Artefakt der Außerirdischen erlangte. Unter den Häftlingen ist auch Protagonist Russell Harris.

Als der erste Häftling grausam stirbt, wird klar, dass dies alles andere als eine einfache Mission wird. Während Russell und seine Kameraden daher um ihr Überleben kämpfen, wird ihnen klar, dass sie selbst das Artefakt verstehen müssen, wenn sie eine Chance haben wollen.

Zudem macht Heiko Grauel als Sprecher seine Arbeit gut und liest das Buch flüssig und in einem guten Tempo.

Wer Science Fiction für zwischendurch sucht, ist mit diesem kurzen Hörbuch gut beraten. Zeitgleich sollte man bei „Transport“ jedoch nicht gewaltige und imposante Geschichten wie von Autoren wie Stephen King oder Markus Heitz erwarten. Als Selfpublisher hat Phillip P. Peterson für seinen ersten Roman gute Arbeit geleistet, der man offen gegenüberstehen sollte.

Wer jetzt immer noch nicht genug hat, kann einmal beim Hörspielprojekt vorbeischauen. Hier werden selbst produzierte Amateur-und Semi-Professionelle-Hörspiele zum kostenlosen Download angeboten oder wahlweise auch die Möglichkeit geboten, die Hörbücher auf YouTube zu hören.

Wer sich hingegen von der englischen Sprache nicht abschrecken lässt und etwas mehr als ein „gewöhnliches“ Hörbuch will, sollte GraphicAudio besuchen. Die hier erhältlichen Hörbücher sind kleine Filme fürs Ohr. Statt einen Sprecher das gesamte Buch vorlesen zu lassen, werden verschiedene Akteure angeheuert, welche die unterschiedlichen Charaktere sprechen. Zusätzlich gibt es Soundeffekte und Hintergrundmusik. Ein Erlebnis der anderen Art, auch wenn so viele Geräusche manches Mal etwas überwältigend wirken.

Science Fiction Filme – Meine Top 10

Wie sagt man so schön? Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Nichtsdestotrotz möchte ich euch heute meine Top 10 Sci-Fi Filme präsentieren. Ohne große Vorrede lege ich gleich einmal los:

10. Transformers (2007)

Transformers (2007)

Die einen hassen ihn, die anderen lieben ihn. Sicherlich zählt Michael Bays‘ explosionsgeladener Action-Streifen „Transformers“ nicht zu den intellektuellen Meisterwerken der Geschichte, dennoch ist er, so finde ich, ein extrem witziges und künstlerisch aufwendig gestaltetes Werk, welches gleichwohl junge und alte Autofans begeistert. Denn hier liefern sich als muscle cars („rrr“, dieser Mustang) getarnte Alien-Roboter vom Planeten Cybertron feurige Schlachten. Zwei rivalisierende Roboter-Gruppen, die guten Autobots und die bösen Decepticons und mittendrin dann ein Teenager, der scheinbar die gesuchte Macht für beide in den Händen hält. Mag man von den Fortsetzungen halten, was man will, aber der Start war gelungen. Fazit: Großartiges Popkornkino!

9. X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (2014)

X-Men Zukunft ist Vergangenheit (2014)

Ging es mit den ersten X-Men Filmen leider stetig bergab, gab es mit dieser Fortsetzung nun eine jene, die es richtig macht. Wieder stehen Roboter als Grund der Bedrohung im Zentrum. Die sogenannten „Sentinels“ machen Jagd auf die Mutanten und drohen sie als auch die gesamte Menschheit zu vernichten. Um dieses bedrohliche Szenario zu ändern, wird schließlich Wolverine (wer auch sonst) in die Vergangenheit geschickt, um die entscheidenden Ereignisse zu verhindern. Neben Hugh Jackman trifft man aber auch auf alle anderen wesentlichen Charaktere des alten und neuen X-Men Film-Universums, die ihre unterschiedlichen Fähigkeiten spannend präsentieren.

8. Das fünfte Element (1997)

Das fünfte Element (1997)

Noch bevor Bruce Willis immer und immer wieder nicht totzukriegen war, wurde er in diesem Klassiker die zentrale Figur. Unfreiwillig gerät er dabei als Taxifahrer mit Leeloo (Milla Jovovich) zusammen, die sich mit ihm auf die Suche nach einer legendären kosmischen Waffe macht um das Universum vor dem Bösen zu retten. Auch Gary Oldman spielt als grausamer Zorg eine wichtige Rolle. Viel mehr gibt es nicht zu sagen: entweder man kennt und liebt den Film oder nicht und wenn nicht, dann heißt es: sofort anschauen 😉

7. Edge of Tomorrow – Live.Die.Repeat (2014)

Edge_of_Tomorrow_Poster

Täglich grüßt das Murmeltier, nur viel vieeeel brutaler und mit Aliens? So ungefähr sieht Tom Cruises‘ Alltag in „Edge of Tomorrow“ aus, bei dem er immer und immer wieder als Soldat im Kampf gegen eine Alienrasse ums Leben kommt. Tag für Tag muss er die gleichen Strapazen auf sich nehmen und niemand glaubt ihm, wenn er erzählt, dass er weiß, was passieren wird. Ein Nervenkitzel, der unter die Haut geht.

6. Resident Evil (2002)

Resident Evil (2002)

Als Zombie-Filme noch neu und gruselig waren, legte der erste „Resident Evil“ Teil dafür einen Meilenstein. Milla Jovovich dringt als Alice mit einer Spezial-Militäreinheit in ein geheimes Untergrundlabor ein, um dort den Supercomputer auszuschalten, der für den Tod und die Zombification von hunderten von Wissenschaftlern verantwortlich ist. Horror, Suspense, Action und Sci-Fi. Die perfekte Mischung. Hat euch auch der RE-Virus befallen?

5. A.I. – Künstliche Intelligenz (2001)

ai

Bei keinem anderen Film habe ich bisher so viele Tränen vergossen wie bei Steven Spielbergs‘ „A.I. (Artificial Intelligence)“. Der kleine David wird als Roboter-Junge der neusten Generation für eine um ihren Sohn trauernde Mutter eingesetzt. Doch die Dinge ändern sich, als der echte Sohn geheilt nach Hause zurückkehrt. Für David beginnt nun eine herzzerreißende Reise, auf der er versucht, ein richtiger Junge zu werden. Pinocchio at its best (and futuristic). Stellt Taschentücher und Popkorntüten bereit: dieser Film garantiert hohe Emotionen und eine unvergesslich verzaubernde Geschichte. Oh David…

4. Butterfly Effect (2004)

Butterfly_Effect

Immer wieder plagen den jungen Evan Treborn Blackouts. Um seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen, schreibt er Tagebücher, welche zum zentralen Element der Geschichte werden. Durch sie kann er als Erwachsener Einfluss auf die Ereignisse der Vergangenheit nehmen. Schreckliche Dinge kommen ans Licht und nicht immer läuft alles wie geplant. Mehr und mehr kann man sich in die Charaktere hineinversetzen. Selten habe ich mich so verbunden mit Filmfiguren gefühlt. Ein sensationeller Thriller.

Kleines Extra: Life is Strange ist im übrigen ein Videospiel, welches das Filmthema perfekt adaptiert – ich kann es wärmstens empfehlen.

3. Inception (2010)

Inception (2010)

Ich habe mich aus unerfindlichen Gründen lange gesträubt diesen Film zu sehen. Als ich es dann doch getan habe, war ich fast ein wenig entsetzt darüber, was mir dadurch bisher entgangen war. Träume in Träumen in Träumen. Gedankentechnologien. Unterbewusstseins-Diebe. Wahrlich kein Film, den man mal eben so nebenbei schaut, aber genau diese intellektuelle Stimulation und Spannung erschafft den Charme dieses Meisterwerkes.

2. Matrix (1999)

Matrix (1999)

Als die Wachowski Schwestern noch Gebrüder waren, schufen sie mit „Matrix“ wohl den Sci-Fi Klassiker schlechthin. Kein anderer Film lässt wohl so an der Realität zweifeln und lädt so zu philosophischen Auseinandersetzungen mit sich und der Welt ein. Eine Beschreibung sollte an dieser Stelle nicht weiter notwendig sein. Alles andere könnte man dann schon fast als Bildungslücke bezeichnen ;).

1. Interstellar (2014)

interstellar__2014____poster___2_by_camw1n-d7t74io

Wow. Wow. Wow. Oder um es anders auszudrücken: als ich den Film das erste Mal gesehen habe, war ich so fasziniert, dass ich bis 4 Uhr morgens physikalische Gesetze und das Phänomen der Zeitdilatation studieren musste und ich hätte womöglich auch weitergemacht, wäre ich nicht auf meinem Schreibtisch eingeschlafen. Daher ein Appell an alle Physik-Lehrer: wenn ihr schon einen Film im Unterricht zeigen wollt, dann diesen. Dem ein oder anderen könnte das lerntechnisch stark auf die Sprünge helfen.

Nun aber mal im Ernst: Bereits der zweite Christopher Nolan Film auf meiner Liste und das zu Recht. Im Film ist die Erde nahezu „am Ende“. Das Überleben der Menschheit steht auf dem Spiel und somit begibt sich Matthew McConaughey samt Team auf eine spannende, interstellare Reise durch das Weltall – genauer gesagt: durch ein schwarzes Loch. Auf der Suche nach einem lebensfreundlichen Planeten für eine Übersiedlung der Menschheit, verliert er sich sprichwörtlich in Raum und Zeit. Packendes, dramatisches und intellektuelles Kino und der Soundtrack so stark, als wäre er von einer anderen Welt. Ich verneige mich vor den Machern dieses Sci-Fi-Film-Schatzes. Chapeau!

Wer nun immer noch nicht genug hat, der findet hier die Top 100 Best Sci-Fi Movies von Rotton Tomatoes.

Habt ihr ähnliche Favoriten? Was sind eure Top 10? Welcher Film dürfte auf keinen Fall auf eurer Liste fehlen? Schreibt es in die Kommentare!

Und nun viel Spaß beim Anschauen und Abtauchen in andere Welten! 😉