Fantasy und Science Fiction

Science Fiction Filme – Meine Top 10

Wie sagt man so schön? Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Nichtsdestotrotz möchte ich euch heute meine Top 10 Sci-Fi Filme präsentieren. Ohne große Vorrede lege ich gleich einmal los:

10. Transformers (2007)

Transformers (2007)

Die einen hassen ihn, die anderen lieben ihn. Sicherlich zählt Michael Bays‘ explosionsgeladener Action-Streifen „Transformers“ nicht zu den intellektuellen Meisterwerken der Geschichte, dennoch ist er, so finde ich, ein extrem witziges und künstlerisch aufwendig gestaltetes Werk, welches gleichwohl junge und alte Autofans begeistert. Denn hier liefern sich als muscle cars („rrr“, dieser Mustang) getarnte Alien-Roboter vom Planeten Cybertron feurige Schlachten. Zwei rivalisierende Roboter-Gruppen, die guten Autobots und die bösen Decepticons und mittendrin dann ein Teenager, der scheinbar die gesuchte Macht für beide in den Händen hält. Mag man von den Fortsetzungen halten, was man will, aber der Start war gelungen. Fazit: Großartiges Popkornkino!

9. X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (2014)

X-Men Zukunft ist Vergangenheit (2014)

Ging es mit den ersten X-Men Filmen leider stetig bergab, gab es mit dieser Fortsetzung nun eine jene, die es richtig macht. Wieder stehen Roboter als Grund der Bedrohung im Zentrum. Die sogenannten „Sentinels“ machen Jagd auf die Mutanten und drohen sie als auch die gesamte Menschheit zu vernichten. Um dieses bedrohliche Szenario zu ändern, wird schließlich Wolverine (wer auch sonst) in die Vergangenheit geschickt, um die entscheidenden Ereignisse zu verhindern. Neben Hugh Jackman trifft man aber auch auf alle anderen wesentlichen Charaktere des alten und neuen X-Men Film-Universums, die ihre unterschiedlichen Fähigkeiten spannend präsentieren.

8. Das fünfte Element (1997)

Das fünfte Element (1997)

Noch bevor Bruce Willis immer und immer wieder nicht totzukriegen war, wurde er in diesem Klassiker die zentrale Figur. Unfreiwillig gerät er dabei als Taxifahrer mit Leeloo (Milla Jovovich) zusammen, die sich mit ihm auf die Suche nach einer legendären kosmischen Waffe macht um das Universum vor dem Bösen zu retten. Auch Gary Oldman spielt als grausamer Zorg eine wichtige Rolle. Viel mehr gibt es nicht zu sagen: entweder man kennt und liebt den Film oder nicht und wenn nicht, dann heißt es: sofort anschauen 😉

7. Edge of Tomorrow – Live.Die.Repeat (2014)

Edge_of_Tomorrow_Poster

Täglich grüßt das Murmeltier, nur viel vieeeel brutaler und mit Aliens? So ungefähr sieht Tom Cruises‘ Alltag in „Edge of Tomorrow“ aus, bei dem er immer und immer wieder als Soldat im Kampf gegen eine Alienrasse ums Leben kommt. Tag für Tag muss er die gleichen Strapazen auf sich nehmen und niemand glaubt ihm, wenn er erzählt, dass er weiß, was passieren wird. Ein Nervenkitzel, der unter die Haut geht.

6. Resident Evil (2002)

Resident Evil (2002)

Als Zombie-Filme noch neu und gruselig waren, legte der erste „Resident Evil“ Teil dafür einen Meilenstein. Milla Jovovich dringt als Alice mit einer Spezial-Militäreinheit in ein geheimes Untergrundlabor ein, um dort den Supercomputer auszuschalten, der für den Tod und die Zombification von hunderten von Wissenschaftlern verantwortlich ist. Horror, Suspense, Action und Sci-Fi. Die perfekte Mischung. Hat euch auch der RE-Virus befallen?

5. A.I. – Künstliche Intelligenz (2001)

ai

Bei keinem anderen Film habe ich bisher so viele Tränen vergossen wie bei Steven Spielbergs‘ „A.I. (Artificial Intelligence)“. Der kleine David wird als Roboter-Junge der neusten Generation für eine um ihren Sohn trauernde Mutter eingesetzt. Doch die Dinge ändern sich, als der echte Sohn geheilt nach Hause zurückkehrt. Für David beginnt nun eine herzzerreißende Reise, auf der er versucht, ein richtiger Junge zu werden. Pinocchio at its best (and futuristic). Stellt Taschentücher und Popkorntüten bereit: dieser Film garantiert hohe Emotionen und eine unvergesslich verzaubernde Geschichte. Oh David…

4. Butterfly Effect (2004)

Butterfly_Effect

Immer wieder plagen den jungen Evan Treborn Blackouts. Um seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen, schreibt er Tagebücher, welche zum zentralen Element der Geschichte werden. Durch sie kann er als Erwachsener Einfluss auf die Ereignisse der Vergangenheit nehmen. Schreckliche Dinge kommen ans Licht und nicht immer läuft alles wie geplant. Mehr und mehr kann man sich in die Charaktere hineinversetzen. Selten habe ich mich so verbunden mit Filmfiguren gefühlt. Ein sensationeller Thriller.

Kleines Extra: Life is Strange ist im übrigen ein Videospiel, welches das Filmthema perfekt adaptiert – ich kann es wärmstens empfehlen.

3. Inception (2010)

Inception (2010)

Ich habe mich aus unerfindlichen Gründen lange gesträubt diesen Film zu sehen. Als ich es dann doch getan habe, war ich fast ein wenig entsetzt darüber, was mir dadurch bisher entgangen war. Träume in Träumen in Träumen. Gedankentechnologien. Unterbewusstseins-Diebe. Wahrlich kein Film, den man mal eben so nebenbei schaut, aber genau diese intellektuelle Stimulation und Spannung erschafft den Charme dieses Meisterwerkes.

2. Matrix (1999)

Matrix (1999)

Als die Wachowski Schwestern noch Gebrüder waren, schufen sie mit „Matrix“ wohl den Sci-Fi Klassiker schlechthin. Kein anderer Film lässt wohl so an der Realität zweifeln und lädt so zu philosophischen Auseinandersetzungen mit sich und der Welt ein. Eine Beschreibung sollte an dieser Stelle nicht weiter notwendig sein. Alles andere könnte man dann schon fast als Bildungslücke bezeichnen ;).

1. Interstellar (2014)

interstellar__2014____poster___2_by_camw1n-d7t74io

Wow. Wow. Wow. Oder um es anders auszudrücken: als ich den Film das erste Mal gesehen habe, war ich so fasziniert, dass ich bis 4 Uhr morgens physikalische Gesetze und das Phänomen der Zeitdilatation studieren musste und ich hätte womöglich auch weitergemacht, wäre ich nicht auf meinem Schreibtisch eingeschlafen. Daher ein Appell an alle Physik-Lehrer: wenn ihr schon einen Film im Unterricht zeigen wollt, dann diesen. Dem ein oder anderen könnte das lerntechnisch stark auf die Sprünge helfen.

Nun aber mal im Ernst: Bereits der zweite Christopher Nolan Film auf meiner Liste und das zu Recht. Im Film ist die Erde nahezu „am Ende“. Das Überleben der Menschheit steht auf dem Spiel und somit begibt sich Matthew McConaughey samt Team auf eine spannende, interstellare Reise durch das Weltall – genauer gesagt: durch ein schwarzes Loch. Auf der Suche nach einem lebensfreundlichen Planeten für eine Übersiedlung der Menschheit, verliert er sich sprichwörtlich in Raum und Zeit. Packendes, dramatisches und intellektuelles Kino und der Soundtrack so stark, als wäre er von einer anderen Welt. Ich verneige mich vor den Machern dieses Sci-Fi-Film-Schatzes. Chapeau!

Wer nun immer noch nicht genug hat, der findet hier die Top 100 Best Sci-Fi Movies von Rotton Tomatoes.

Habt ihr ähnliche Favoriten? Was sind eure Top 10? Welcher Film dürfte auf keinen Fall auf eurer Liste fehlen? Schreibt es in die Kommentare!

Und nun viel Spaß beim Anschauen und Abtauchen in andere Welten! 😉