Den Winter mit allen Sinnen genießen – 5 Tipps

winter gemütlich

Geht es Euch auch so? Die Uhr ist auf die Winterzeit umgestellt und Euer Körper scheint sich langsam aber sicher auf den Wintermodus einzustellen? Meine Sinne nehmen die vielen Eindrücke von außen plötzlich ganz anders wahr. Ich liebe die dunklen Abende mit all ihren Lichtern in der Stadt. Meine Körper sehnt sich nach herzhaftem Soulfood und warmem Kakao auf dem Sofa. Und der Weißwein darf im Supermarkt bleiben während ich mir zum Essen ein schönes Glas Rotwein gönne.

Ich habe heute ein paar Ideen mitgebracht, die Euch gut durch die Winterzeit bringen und alle Sinne beleben.

1. Raus ins Freie

Zugegeben: Es ist nicht jedermanns Lieblingsthema. Denn so gerne, wie wir uns im Sommer draußen aufhalten, so ungerne wollen wir im Winter raus ins Freie. Und ja, das trübe Wetter kann mich auch ein wenig lustlos machen. Trotzdem tut Ihr Eurem Immunsystem etwas Gutes, wenn Ihr Sauerstoff und Vitamin D tankt – und zwar am besten jeden Tag. Dick eingepackt in eine kuschelige Jacke, Mütze und Handschuhe, können einem auch Minustemperaturen nichts anhaben. Und es gibt draußen auch im Winter so viel zu entdecken! Genießt die frostüberzogenen Wiesen, den eigenen Atem, den Ihr an den kalten Tagen sehen könnt. Und auch der Spaziergang im Nebel kann ein besonderes Erlebnis sein.

2. Schöne Filmabende auf dem Sofa

Während bei mir zu Hause das TV-Gerät im Sommer nur sehr selten läuft, freue ich mich in den Wintermonaten wieder auf die kuscheligen Fernsehabende auf dem Sofa. Wie der Eine oder Andere von mir sicher weiß: Ich bin ein Serienjunkie und habe mir aktuell zwei Serien für die nächsten Monate zur Seite gelegt.

Erst einmal habe ich mir die amerikanische Science-Fiction-Western-Serie von HBO „Westworld“ aufgehoben. Darin geht es um einen Vergnügungspark, der sich Westworld nennt. In dem Park werden die Besucher mit Robotern konfrontiert, die wie echte Menschen aussehen. Hier können sie ihren Neigungen und Trieben nachgeben – allerdings entwickeln die Roboter mit der Zeit ein Eigenleben. Hochkarätige Schauspieler wie Ed Harris oder Anthony Hopkins spielen in der Serie mit. Ich freue mich jetzt schon!

Die zweite Serie, von der ich Staffel 1 und 2 bereits kenne, ist „The 100“. Hier geht es um eine Gesellschaft, die nach einer nuklearen Katastrophe auf einer riesigen Raumstation leben muss. 100 junge, vorbestrafte Teenager werden zur Erde zurückgeschickt, um zu testen, ob die Erde wieder bewohnbar wird. Doch dann beginnt der Horror erst… Ich bin wirklich auf Staffel 3 gespannt, die ich gerade bestellt habe.

3. Ein kuscheliges Zuhause

Die Herbstmonate eignen sich quasi perfekt, um Euer Zuhause gemütlich einzurichten. Und das geht einfacher, als Ihr denkt. Ich brauche zum Beispiel dafür:

  • Viele Kissen und einige schöne Plaids
  • Kerzen in Hülle und Fülle
  • Kleine Naturalien wie Kiefernzapfen, Eichelhütchen oder Totholz aus dem Wald
  • Räucherkerzen

Für die Tischdekoration habe ich gerade eine schöne Idee aufgetan. Falls Ihr Eichelhütchen im Wald gesammelt habt, könntet Ihr diese von innen mit einer Acrylfarbe in Kupfer ausmalen. Danach füllt Ihr die bemalten Eicheln in eine Schale und setzt mitten hinein ein paar dicke Kerzen. Das eignet sich sogar als Adventskranz. Und falls Ihr keine Eicheln mehr findet: Tannenzapfen oder kleines Totholz lassen sich jetzt wunderschön mit Goldlack ansprühen – das gibt einen perfekten Look für ein gemütliches Zuhause.

4. Heiße Kurkuma-Milch für alle Sinne

Habt Ihr schon einmal das Superfood Kurkuma kennengelernt? Falls nicht, ist es nun an der Zeit. Denn Studien belegen, dass Kurkuma einen entzündungshemmenden Effekt im Körper hat und das Immunsystem unterstützt. Kurkuma ist ein Gewürz der ayurvedischen Küche und sein Geruch versetzt mich in Millisekunden nach Indien. Ein schönes Rezept für den Hausgebrauch ist dieses hier, das auch „Goldene Milch“ genannt wird. Für 2 Tassen braucht Ihr:

  • 500 ml Milch (es geht auch mit Mandel-, Soja- oder Reismilch)
  • 1 Teelöffel Kurkuma-Pulver
  • Prise Pfeffer
  • Honig
  • Zimtstange

Alle Zutaten in einem Topf aufkochen und rund zehn Minuten köcheln lassen. Durch ein Sieb abschütten. Fertig ist die heiße Kurkuma-Milch. Mein Tipp: Kombiniert doch mal den Spaziergang draußen mit einem heißen Getränk. In den vielen Thermobechern, die es heute gibt, bleibt alles schön warm. Gute Thermobecher findet ihr in diesem Thermobecher-Test.

5. Frischekick für die Haut

Im Winter sehen wir uns doch alle nach einer extra Portion Liebe für unsere Haut, oder? Ich persönliche gönne mir einmal in der Woche ein schönes Bad mit einer tollen Essenz und zelebriere das mit ein paar Kerzen im Bad. Danach brauche ich keinen Wellness-Tag mehr. Auch toll für die kleinen Momente zwischendurch: Ein Stück Pflanzenseife mit einem tollen Duft zum Beispiel aus Rosen, Raps oder Algen. Im Netz habe ich die kleine Seifenmanufaktur auf Sylt entdeckt und mich in die Seifen verliebt. So wird auch das Händewaschen zu einem echten Highlight.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.